close
25. August 2018

Nicht nerven lassen – ab heute brüllen wir auch das MAMANTRA

MaaaaaaMAAAAAA! MäääääMÄÄÄÄÄÄ! Mamamamamamama! Die unterschiedlichsten Schreie und Mama Variationen sind von Kind zu Kind unterschiedlich und jede Mama kann es wahrscheinlich irgendwann nicht mehr hören. War es doch mal so süß, Mama genannt zu werden, entpuppt es sich bald zum Unwort des Tages. Meine kleine Tochter zum Beispiel sagt Mama mindestens zwei Mal pro Satz, einmal zum Einleiten und einmal zum Beenden. Und auch beim Brüllen, Schreien und Weinen wird Mama in allen Oktaven intoniert. Mich hat das so sehr genervt, bis mir irgendwann mal aufgefallen ist, dass das Wort Mama nicht unbedingt mich meint, sondern einfach eine Art generelles Mantra ist, das zur Beruhigung dient. Und deshalb gibt es heute mal von mir für euch alle möglichen Situationen, in denen ich dieses Mantra gern übernehmen würde… fallen euch noch mehr ein?

zum vollständigen Original-Artikel

1000 Fragen an mich selbst | Teil 34 – Fragen 661 – 680

Wochenende in Bildern 25. & 26. August 2018