close
7. Januar 2019

Wieviel Wahrheit und Authentizität brauchen Kinder? (Auch bei Trennung, alleinerziehend sein)

Die Frage nach Authentizität und wie man generell mit Kindern reden und umgehen sollte, habe ich mir schon oft gestellt. Für die „oldschool Generation“ ist das ja ganz einfach zu beantworten – Kinder sind Menschen „zweiter Klasse“, die eben nur bedingt respektiert werden, die zu gehorchen und die nicht nachzufragen haben. Die Wahrheit sagen? Nur wenn es in das Weltbild passt, also im Zweifelsfall gern lügen, sind ja nur Kinder. Oder noch schlimmer – direkt vor den Kindern über die Kinder sprechen. Vielleicht auch noch abfällig. Kapieren die ja noch nicht. Also ich mag manche Menschen bis heute nicht, die mich als Kind so behandelt haben. Mir sind solche Situationen sehr bewusst in der Erinnerung geblieben. (Merke: Kinder sind Menschen mit Erinnerungsvermögen.) Also rede ich mit Kindern auf Augenhöhe, natürlich so, dass sie es verstehen, aber eben auf Augenhöhe. Aber trotzdem ist dann die Frage nach Authentizität versus Schutz vor zu viel Verantwortung…

zum vollständigen Original-Artikel

Wir können nur hoffen

Mit mehr Plan ins neue Jahr – die ToDo Liste zum Ausdrucken